Zeugs

Steckbrief: Isabella

War ja klar: Wenn Ferkel einen Steckbrief kriegt, will Minisau Isabella auch einen, weil das ja sonst voll ungerecht wäre.
Und bevor sie mich weiter zutextet und tatsächlich noch den „Dingss für Sssweinerechte“ anruft, mache ich das doch besser direkt.
Aaaaalso: 

Name: Isabella

Eingezogen im: September 2010

Geschlecht: Meeeedchen! Also, ne kleine Sau halt. Mädchenschwein.

Stammt von: einem vergnüglichen Abend in einem Restaurant, an dem eine Freundin statt „iberisches Jungschwein“ in der Speisekarte „lesbisches Landschwein“ gelesen hat. Plötzlich stand Isabella unter dem Tisch und ist später halt mitgekommen. Wobei sie bis heute nicht sicher ist, was „lesbisch“ eigentlich ist. Ist aber auch egal, findet sie. Und ganz eigentlich stammt sie ja aus Ssssspanien – wegen iberisss. Sssso.

Größe: zu klein, um überall dranzukommen. Blöd, findet Isabella. Zum Glück, finden die Mädels.

Besondere Kennzeichen: Brille und Tütü, außerdem ein spanischer Akzent. Oder das, was Isabella dafür hält: Sie lispelt und zischt beim s und dem sch. Sie selbst findet das total rassig und sucht deswegen nach möglichst vielen S-Lauten, wenn sie was sagt. Und ja, sie sagt viel.

Charakter: Liebenswert, fröhlich, vorlaut, altklug und die treibende Kraft, wenn es um Blödsinn geht. Natürlich würde sie niemals einsehen, dass es sich um Blödsinn handelt – SIE hält sich für eine messerscharfe Denkerin. Wobei sie oft genug messerscharf daneben liegt, was sie aber nicht weiter kümmert.

Lieblingsbeschäftigung: Dingerausfinden, Senfdazugeben, Imwegrumstehen und Besserwissen.

Lieblingsplatz: mitten im Geschehen. Und im Weg.

Lieblingsfutter: Kohlrabi! Und Äpfelchen! Äpfelchen gehen immer. „Esss gibt unsssählige Sssorten…“ – ja, ist ja gut, Isabella!

Lieblingskleidung: das rosa Tütü natürlich.

Lieblingsbuch: Meyers Kinderlexikon – das mit den vielen Bildern!

Was sie mal werden will, wenn sie groß ist: Ballerina. Obwohl da kein Ssss drin ist. Oder Detektivin! Allerdings ist da auch kein Ssss drin.

Unterschrift: „Dasss untersssreib ich nich!“ Na, dann halt nicht.

Sagt am liebsten: „Dasss mussssst du ssssehen! Dasss issst sssenssssatsssionell! Komm sssson!“

Kommentar verfassen