Über mich

Wer ist die Ferkelprinzessin?

Ich!*aufzeig* Ich bin Journalistin, Jahrgang 1975 und ganz nebenbei die Hüterin eines imaginären Zoos. In meiner Phantasie treiben Ferkel, das Schweinemädchen Isabella (ihres Zeichens rassssige Sssspanierin!) ein Drache, eine Ente und weitere meist tierische Gäste ihr Unwesen. Dabei haben sich im Laufe der Zeit durchaus unterschiedliche Charaktere entwickelt – schüchtern, kreativ, frech, besserwisserisch – alles in allem aber durchaus liebenswürdig. In allen möglichen und unmöglichen Situationen fallen mir Geschichten zu ihnen ein. Da die Geschichten einfach ‚raus müssen, haben sie hier einen passenden Platz gefunden – und die Schweinekinder und ihre Freunde einen Spielplatz.

Zu meiner Person: Ich bin gebürtige Westfälin und lebe seit 2004 im Rheinland, fünf Jahre davon im Herzen von Köln. Land und Leute sind mir inzwischen ans Herz gewachsen – lediglich im Karneval fremdele ich noch ein bisschen…  Irgendwann in der Zeit ist mir als allererstes Ferkel zugelaufen – irgendwann war es einfach da und ist nicht wieder gegangen.

Nach dem Abitur habe ich Germanistik, Politik und Soziologie in Münster studiert; danach habe ich mein Handwerk bei einem klassischen Tageszeitungsvolontariat gelernt – vom Kleingärtnerverein bis zur lokalen Kultur, von der Fotoentwicklung bis hin zur überregionalen Wirtschaft war alles dabei. Anschließend hat es mich nach Bonn verschlagen, wo ich hauptsächlich für die Mitarbeiterzeitungen von Deutscher Post und Postbank tätig war. 2013 habe ich mich für eine Weiterbildung zur Online-Redakteurin beim mibeg-Institut Medien in Köln entschieden, um meine privaten Erfahrungen mit Blogs, Websites und Social Media auf professionelle Beine zu stellen. Wer mehr über mich und meinen Job wissen will, ist auf meiner Website judithbexten.de gut aufgehoben. Proben meines journalistischen Schaffens finden sich unter „Veröffentlichungen“.

Und sonst so?

Außer fürs Schreiben brenne ich für Wissenschaft und Technik – vor allem die Raumfahrt hat es mir angetan. Ich finde es faszinierend, wie weit es die Menschen bereits in den Weltraum geschafft hat, und bin gespannt, was noch alles kommt. Gemeinsam mit meiner Liebsten betreibe ich den persönlichen Blog Susi und Ferkel, außerdem haben wir uns bis vor kurzem ehrenamtlich als Pressesprecherinnen für den SC Janus e.V. in Köln engagiert.

Es gibt sicher noch jede Menge mehr zu erzählen, aber vielleicht später. Wer mich, die Ferkel oder ihre Freunde näher kennenlernen will, schreibt mir (in Stellvertretung für uns alle) eine  Nachricht!